Vandana Shiva am 13. Februar in Freiburg!!!

Sehr empfehlenswert, wir werden auch im Foyer mit dabei sein!

Informations- und Diskussionsveranstaltung 
„WEM GEHÖRT DIE WELT?
Finanz- und Ökokrisen: W I R sind die Lösung!“
mit der indischen Wissenschaftlerin, Umweltaktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises
Vandana Shiva

Im Rahmen einer Deutschlandtour kommt
die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva 
am Montag, den 13.02.2012 nach Freiburg.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr im Paulussaal, Dreisamstraße, in Freiburg.
Ab 19:00 Uhr bieten die VeranstalterInnen und andere Gruppen und Vereine die Gelegenheit zum Austausch und zur Information im Foyer.

Der Eintritt ist frei – um Spenden zur Unterstützung des Navdanya Fonds für den GVO-Widerstand in Indien wird gebeten.

Flyer zur Veranstaltung

Nach einer kulturellen Einleitung und dem Grußwort durch OB Salomon folgt ein kurzes Filmporträt aus dem vielfältigen Wirken Vandana Shivas.

Anschließend berichtet Vandana Shiva aus ihren reichen Erfahrungen als Kämpferin für den Erhalt der Artenvielfalt, den Schutz des Wassers und der Wälder in ihrer Heimat.

An der anschließenden offenen Diskussion, die auch mit Einbeziehung des Publikums stattfindet, werden neben Vandana Shiva, Ernst Ulrich von Weizsäcker (Naturwissenschaftler und Politiker), u.a. teilnehmen.

Bernward Geier (COLABORA), Organisator der Tournee, übernimmt die Übersetzung und Moderation.

Veranstalter:
attac Freiburg, BUND Landesverband und Ortsgruppe Freiburg, Caritas, ECOtrinova, Eine Welt Forum Freiburg, Freiburger Kantstiftung, Greenpeace Freiburg, Seeds Action Network, Aktionsbündnis Gentechnikfreie Region Oberrhein, Slowfood Freiburg, u-AStA Umweltreferat
in Kooperation  mit NAVDANYA, Indien und Colabora – let`s work together

Mit freundlicher Unterstützung von:
Rinklin Naturkost, Stiftung Zukunftserbe, Taifun, EWS – Elektrizitätswerke Schönau,
Neumarkter Lammsbräu, Premier Hotel Victoria, GLS Bank

——————————————————————————————-

Die ganze Welt – eine Krise?

“Wir sind vor allem mit vier großen Krisen konfrontiert: Dem Klimachaos, Peakoil, der Nahrungs- und Finanzkrise. All diese Krisen hängen eng zusammen. Und für alle hat die Landwirtschaft ein großes Lösungspotential.”

Die 1952 in Indien geborene Umweltschützerin, Bürgerrechtlerin und Buchautorin kehrte nach ihrem Physikstudium in Kanada zurück in ihr Heimatland.

Heute ist sie Direktorin der von ihr gegründeten Research Foundation for Science, Technology and Ecology in Neu-Delhi.

Seit den 70er Jahren ist Vandana Shiva als Umweltaktivistin, Forscherin und Öko- Feministin aktiv. Ihre Arbeit steht in der Tradition von Mahatma Gandhi.

Als Globalisierungskritikerin engagiert sie sich vor allem gegen Transnationale Unternehmen, die versuchen, zunehmenden Einfluss auf die indische Landwirtschaft auszuüben. Weltweit bekannt wurde Vandana Shiva als kompromisslose Kritikerin des industriellen Agrobusiness und der gentechnischen Reproduktionstechnologien.

Ihre Publikationen widmen sich Themen wie Freisetzung von genmanipulierten Organismen, Bodenerosion, Wasserqualität, Frauen- und Umweltfragen.

Die Trägerin des alternativen Nobelpreises und vieler internationaler Auszeichnungen ist eine weltweit anerkannte Autorität und laut dem Magazin Stern „Die Stimme der 3. Welt“.
 
Das „Auslaufsmodell“ Landwirtschaft als Retter für die Krisen?

“Die Lösungen liegen in der Tat nicht in der Wallstreet oder den Konzernzentralen, sondern vor allem auf dem Land. Nachhaltige und ökologische Landwirtschaft ist ein zukunftsweisendes Wirtschaftsmodell. Wir müssen zurück zur Wirtschaft der realen Welt auf der Basis realer Energien, realer Talente von Menschen und ihrer realen Bedürfnisse.”

Interviewausschnitte aus Forum Magazin 2010

NAVDANYA

Vandana Shiva hat die in ganz Indien aktive „Unabhängigkeit-Bewegung“ Navdanya (9_Saaten) gegründet.
Zu den vielfältigen Aktivitäten zählt z.B. die Bewegung Bija_Swaraj (Saatgut-Unabhängigkeit).
Navdanya hat eine Forschungsinstitution mit Farm und College am Fuße des Himalajas und 55 Saatgutbanken in ganz Indien etabliert. Allein 3.000 Reissorten werden erhalten.
Die Bewegung unterstützt vor allem Bauern und Bäuerinnen und erreicht eine halbe Million Menschen in Indien.
www.navdanya.org.

Flyer zur Veranstaltung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Urbanes Gärtnern, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s